Humor als Kraftquelle für den Arbeitsalltag

Die wohltuende Wirkung von Humor ist bekannt. Auch im beruflichen Alltag, in Beratungssituationen, Besprechnungen und zur Verbesserung des Betriebsklimas ist Humor ein hervorragendes Mittel, um neue Impulse in verfahrene Situationen zu bringen. Eine Gesprächsatmosphäre ist lockerer und weniger verkrampft, wenn miteinander gelacht werden kann. Gemeinsames Lachen verbindet und entspannt die Atmosphäre.
Humorvolle Menschen sind Studien zufolge motivierter bei und in der Arbeit, sind kreativer und wirken auf andere Menschen sympathischer. Um humorvoll zu sein, bedarf es grundsätzlich einer offenen, dem Anderen zugewandten Haltung. Aufgesetzte, nicht stimmige "Lustigkeit" wirkt ernüchternd. Humor ist dem Wesen nach eine spontane Äußerung in einem bestimmten Kontext. Für die Verwendung in einem professionellen Zusammenhang stehen jedoch eine Reihe von Möglichkeiten und Methoden zur Verfügung, die ein positives Gesprächsklima begünstigen und mit derenn Hilfe angespannte Situationen humorvoll aufgelockert werden können.

Seminarinhalte:
- Anwendungsbeispiele von Humor im professionellen Kontext
- Überwindung schwieriger und belastender Situationen durch humorvolle Interventionen
- Humorangebote Ihrer Umgebung erkennen und darauf passend reagieren
- Anwendung in der Praxis

Methoden:
- Erlebnis- und praxisorientierte Übungen, Improtheater
- Rollenspiele aus dem beruflichen Alltag und wie diese humorvoll aufgelöst werden können
- Reflexion, Diskussion

Ihr Nutzen:
Sie entwickeln und stärken eine Ihrem Arbeits- und Lebensumfeld sowie Ihrer Persönlichkeit angemessene  "humorvolle Grundhaltung". Sie lernen einfache Interventionen, um festgefahrene Situationen durch Humor zu entspannen und ein positives Gesprächsklima zu erzeugen. Weiters lernen Sie Interventionen kennen, um Humor in Ihr persönliches Arbeitsumfeld zu bringen.

"Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt"

Anmeldung bitte ausschließlich unter:
www.derrotepunkt.at/events/es-darf-gelacht-werden-humor-als-wertvolle-ressource-im-arbeitsalltag-2/